Montag, 6. Dezember 2021

Parkhaus in Karlsruhe bekommt eine zweite Chance

Helle Räume, gute Beleuchtung und farbliche Akzente sollen im neuen Fahrradparkhaus in Karlsruhe für eine hohe Aufenthaltsqualität sorgen. Fotos (2): Karlsruher Fächer

Bauliche Umgestaltungen in zentralen städtischen Bereichen machen es immer wieder möglich, dass Parkhäuser eigens Radfahrern zur Verfügung stehen. Auch die steigende Bedeutung des Fahrrades im Individualverkehr befördert den Trend. Am Hauptbahnhof von Karlsruhe will man mit einem neuen Fahrradparkhaus den Bedarf an Stellplätzen decken.
Karl Freiherr von Drais hat als Erfinder im 19. Jahrhundert die ersten Vorläufer des modernen Fahrrades konstruiert. In seiner Heimatstadt Karlsruhe spielen die modernen Nachfolger seiner Innovation noch heute eine wichtige Rolle im Individualverkehr. Tägliches Ziel von Berufstätigen, Studenten und vielen anderen Pendlern ist der Hauptbahnhof der Stadt. Rund um die Bahnanbindung ist ein steigender Bedarf an Fahrradstellplätzen zu beobachten. Die Parksituation im Umfeld dürfte sich seit Ende April für Fahrradfahrer verbessert haben. Das ehemals für PKWs genutzte Parkhaus P3 ist jetzt als Fahrradstation Süd geöffnet. Hier kann man auf rund 1.200 Quadratmetern Fahrräder abstellen. Die über 600 Stellplätze sind für unterschiedliche Typen von Zweirädern geeignet. Auch Sonderfahrräder finden hier ihren Platz. Für E-Bikes gibt es einen Service-Bereich mit Lademöglichkeiten. Das Parkhaus ist eine Ergänzung zu einem bereits bestehenden Fahrradparkhaus, das sich nördlich des Hauptbahnhofs befindet.
In die Jahre gekommen: Vor dem jetzt erfolgten Umbau wirkte das Parkhaus dunkel und wenig einladend.

Helle Beleuchtung und auffällige Farben
Der Umbau als Fahrradparkhaus wurde im Bereich nahe des Hauptbahnhofs möglich, weil großflächige Umstrukturierungen im Städtebau ein Kfz-Parkhaus am Standort überflüssig machten. Die Karlsruher Fächer GmbH hat als Betreiber umliegender Parkgaragen den Umbau zusammen mit dem Büro TAFKAL GmbH innerhalb einer zehnmonatigen Planungs- und Bauphase realisiert. Zusammen mit regionalen ADFC-Vertretern wurde für den Umbau eine markante Farbgestaltung entworfen, die an den grafischen Stil von ÖPNV-Netzplänen angelehnt ist. Nutzer sollen sich dank fünf unterschiedlicher Farbzonen schnell im Parkhaus zurecht finden. In Kombination mit einer hellen Beleuchtung wollen die Planer für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Die Preise für die Nutzer liegen zwischen einem Euro für ein Tagesticket und 75 Euro für eine Jahreskarte. Kunden des bereits bestehenden Fahrradparkhauses nördlich des Hauptbahnhofs können auch das neue Haus nutzen.
Weitere Informationen: www.karlsruherfaecher.de/fahrradstation
 
Bautafel
Brutto-Geschossfläche                  1.440 Quadratmeter
Nutzfläche                                       1.280 Quadratmeter
Baukosten                                       710.000 Euro brutto
Entwurf                                            2017
Bauzeit                                            Nov. 2017 – Apr. 2018
Bauherr                                           Karlsruher Fächer GmbH
Fachplanung Haustechnik            bender + urich gmbh & co. kg
Fachplanung Tragwerk                 künstlin ingenieure GmbH & Co. KG

Ähnliche Beiträge

Vorschläge

Kindersicheres Tiefgaragen-Rollgittertor ausgezeichnet

Über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk durfte sich die Meißner GmbH Toranlagen aus Auenheim bei Kehl freuen. Ende November gab es im Haus der Wirtschaft in Stuttgart den Dr.-Rudolf-Eberle-Preis – Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg – für die Entwicklung des kindersicheren Tiefgaragen-Rollgittertors MRTG PLUS.