Dienstag, 4. Oktober 2022

Laden ohne Internet

HeyCharge ermöglicht das Laden von Elektroautos, auch wenn der Internetempfang schwach ist. Ein BMW-Investment soll die Technologie jetzt in Parkhäuser und Tiefgaragen bringen.

Die Ladeinfrastruktur ist eine der großen Alltagsherausforderungen beim Ausbau der Elektromobilität. BMW investiert jetzt über seine Venture-Capital-Sparte in eine neue Technologie für Ladestationen in Tiefgaragen und Parkhäusern, bei der die Kunden auch ohne aktive Internetverbindung bezahlen können.

Intelligente Ladestationen ohne Internetverbindung

BMW i Ventures, der Venture-Capital-Geber für Start-ups im Automobil-Sektor, investiert als Lead-Investor in das Münchner Start-up HeyCharge, das den Zugang für das Laden von Elektro-Pkw vereinfacht. Insgesamt sammelte das Start-up für seine Seed-Finanzierung 4,7 Millionen US-Dollar ein.

Bis jetzt benötigen intelligente E-Ladestationen für gewöhnlich eine Internetverbindung sowie eine App oder RFID-Karte. Das kann gerade in Parkhäusern und Tiefgaragen zum Problem werden, da es dort oftmals schlechten Empfang gibt. Das brachte Gründer und CEO Chris Cardé auf die Idee für HeyCharge: Der ehemalige Google-Mitarbeiter konnte in einer Tiefgarage nämlich nicht sein Elektroauto aufladen.

Ziel von HeyCharge ist es, eine kostengünstige und alltagstaugliche Ladelösung anzubieten, die ohne eine Internetverbindung auskommt. Das soll mit “SecureCharge” funktionieren: Die zum Patent angemeldeten Technologie soll das Laden von Elektroautos in Tiefgaragen und Parkhäusern unabhängig von einer Internetverbindung möglich machen.

„Der Markt für Elektrofahrzeuge wird in den kommenden Jahren rasant wachsen und erfordert einen stärkeren Ausbau der Ladeinfrastruktur weltweit”, sagt Kasper Sage, Managing Partner bei BMW i Ventures. „HeyCharge ermöglicht als erstes Unternehmen das intelligente Laden von Elektrofahrzeugen ohne Internetverbindung. Das ist der Schlüssel, um Ladestationen ortsunabhängig kommerzialisierbar zu machen. Daher sehen wir bei HeyCharge eine entscheidende Technologie für den flächendeckenden Ausbau der Ladeinfrastruktur.“

„Aufladen, wo man lebt und arbeitet“

Da der Bedarf an Lademöglichkeiten in den kommenden Jahren aufgrund der steigenden Zahlen von Elektroautos – bis 2040 könnte jeder weltweit verkaufte Neuwagen ein Elektroauto sein – weiter steigen wird, braucht es Lösungen, um flächendeckende Ladeinfrastruktur zu gewährleisten.

„Die Lösung von HeyCharge macht das Aufladen von Elektrofahrzeugen nicht nur skalierbar, sondern auch kostengünstiger, so dass ein einfaches Aufladen von Elektrofahrzeugen überall dort möglich ist, wo man lebt oder arbeitet“, sagte Chris Cardé, Gründer und CEO von HeyCharge. „Wir sind begeistert, in dieser Runde mit BMW i Ventures zusammenzuarbeiten und freuen uns darauf, diese Investition zu nutzen, um unser Produkt weltweit im Markt zu positionieren und zu skalieren und den Verbrauchern kostengünstige Lademöglichkeiten anzubieten.“

© BMW

Ähnliche Beiträge

Vorschläge