Dienstag, 27. Februar 2024

Fraport errichtet mit Allego öffentlichen Schnellladepark auf dem Flughafengelände

Am Flughafen Frankfurt entsteht in den kommenden Monaten ein öffentlicher Schnellladepark für E-Fahrzeuge. Der Park in der CargoCity Süd des Luftverkehrsdrehkreuzes soll ab Herbst zur Verfügung stehen und in der finalen Ausbaustufe 22 Schnellladepunkte für externe Nutzer bieten.

Wie Fraport mitteilt, richtet sich der Service an Passagiere und Gäste des Airports, Beschäftigte und Firmen innerhalb der Airport City sowie an Durchreisende, die mit ihrem E-Auto auf den vielbefahrenen Bundesautobahnen A3 und A5 unterwegs sind. Der neue Ladepark befindet sich in unmittelbarer Nähe des frequenzstärksten deutschen Autobahnkreuzes am Tor 32 des Flughafens.

Zuschlag für Allego

Der Flughafenbetreiber Fraport hat den Zuschlag für die Realisierung des Ladeparks an den europaweit tätigen Anbieter von Ladelösungen Allego vergeben. Die Inbetriebnahme des Ladeparks ist für Oktober vorgesehen. Allego, 2013 in den Niederlanden gegründet, erweitert mit der neuen Fläche sein bisheriges Angebot im Flughafen-Stadtteil Gateway Gardens um einen neuen attraktiven Standort direkt auf dem Flughafengelände.

Die Säulen des Ladeparks versorgen E-Autos mit einer Leistung von jeweils bis zu 300 Kilowatt. Auch für Sprinter und Pkw mit Anhängern sind geeignete Stellplätze geplant. Fraport und Allego wollen den Park- und Ladeplatz außerdem mit einer WC-Anlage ausstatten. Weitere Elemente zur Aufwertung der Aufenthaltsqualität wie Sitzgelegenheiten und Catering-Automaten seien ebenfalls vorgesehen.

Signal für die Förderung von Elektromobilität

„Mit diesem komfortablen Ladepark an einem der wichtigsten Verkehrsknoten Europas setzen wir ein klares Signal für die Förderung von Elektromobilität und den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland. Die Eröffnung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen und emissionsfreien Mobilität in der Region“, sagt Martin Heine, Regional Head of Sales bei Allego.

Felix Kreutel, Leiter Immobilien und Energie der Fraport AG, sagt: „E-Mobilität spielt eine entscheidende Rolle innerhalb unserer eigenen Dekarbonisierungsstrategie, denn wir wollen konzernweit bis spätestens 2045 CO2-frei arbeiten.“

„Darüber hinaus ist es unser Ziel, auch die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur am Flughafen Frankfurt konsequent weiter auszubauen und vorausschauend auf künftige Bedarfe auszurichten. Der neue Ladepark trägt der schnell voranschreitenden Elektrifizierung aller Fahrzeugsegmente Rechnung und ist auch mit Blick auf die steigende Nachfrage im Zuge der Inbetriebnahme von Terminal 3 optimal positioniert“, ergänzt Gerald Krebs, Leiter Parken und Mobilität bei Fraport.

Symbolbild Schnellladepark – © Allego

Ähnliche Beiträge

Vorschläge

Sicher und komfortabel Parken

Parkhaus ist nicht gleich Parkhaus. Eine wichtige Rolle sollten deshalb schon im Planungsprozess die...

Wie auf dem Tiefgaragen­dach eine grüne Oase entsteht

Wie sich ein Tiefgaragendach in eine attraktive, hochwertige Grünanlage verwandeln lässt, zeigt das Postdörfle...

Freie Park + Ride-Plätze in Echtzeit per App anzeigen...

Wenn Autofahrer wissen, ob ein Park + Ride-Parkplatz frei ist, sind sie eher bereit,...

FEIG ELECTRONIC zeigt umfassendes Portfolio auf der Security

FEIG ELECTRONIC zeigte auf der Messe Security, die vom 27. bis 30. September in...

„In den Kunden investieren“

Seit einem knappen halben Jahr steht Philippe Op de Beeck an der Spitze der...

Neuer Glanz für Kultur-Garage

Die CONTIPARK Unternehmensgruppe hat eine ihrer umfangreichsten Sanierungsprojekte in der Parkgarage „Am Museumquartier“ in...