Donnerstag, 9. Dezember 2021

21 Prozent mehr Kaufanfragen als im Vorjahr

Positive Nachrichten für den Autohandel: Einer der größten Online-Automärkte Europas hat ausgewertet, dass das Kaufinteresse bei Verbrauchern trotz herrschendem Lockdown aktuell deutlich höher ist als noch vor einem Jahr. Für die Auswertung wurden alle Kaufanfragen, die in der ersten Kalenderwoche des neuen Jahres 2021 gestellt wurden mit denen der ersten Kalenderwoche 2020 verglichen. Das Ergebnis: Im Januar 2021 gab es 21 Prozent mehr Kaufanfragen als noch im Vorjahr.

„Wir verzeichnen aktuell den höchsten Wert an Kaufanfragen zu Jahresbeginn. Der Spitzenwert zeigt deutlich, dass die herrschende Pandemie zu einem gesteigerten Kaufinteresse bei Verbrauchern geführt hat. Die individuelle Mobilität gewinnt krisenbedingt an Bedeutung“, sagt Dr. Felix Frank, Chief Commercial & Marketing Officer bei AutoScout24, über die aktuelle Entwicklung.

Trotz geschlossener Verkaufsräume können Fahrzeughändler auch weiterhin online Autos verkaufen: Mit der Auslieferung bestellter Fahrzeuge und Click-und-Collect-Lösungen kann in den meisten Bundesländern weiterhin der Verkauf von Fahrzeugen aufrechterhalten werden. Besonders wichtig für Autohändler: Digital gut aufgestellt sein. In manchen Bundesländern, wie aktuell beispielsweise in Bayern, sind mit Terminvereinbarung Probefahrten unter Einhaltung der gängigen Hygieneregeln möglich, was einen weiteren Schritt in Richtung des gewohnten Händlergeschäfts darstellt und durch die hohe Anzahl an Kaufanfragen ebenfalls bestätigt wird.

Ähnliche Beiträge

Vorschläge

Kindersicheres Tiefgaragen-Rollgittertor ausgezeichnet

Über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk durfte sich die Meißner GmbH Toranlagen aus Auenheim bei Kehl freuen. Ende November gab es im Haus der Wirtschaft in Stuttgart den Dr.-Rudolf-Eberle-Preis – Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg – für die Entwicklung des kindersicheren Tiefgaragen-Rollgittertors MRTG PLUS.