Sonntag, 28. November 2021

Kooperation ermöglicht digitales Parken in 36 deutschen Städten

Die EasyPark Group und evopark weiten ihre Partnerschaft aus. Den Service mobility CONNECT gibt es jetzt auch in Deutschland, nachdem der Dienst vergangenes Jahr bereits in Finnland und den Niederlanden an den Start gegangen war.

EasyPark-Nutzer können künftig ticket-, bargeld- und kontaktlos in 89 Parkhäusern in 36 Städten ihr Auto parken – zum Beispiel in Köln, Düsseldorf, München, Berlin, Stuttgart und Hannover. Dabei haben Autofahrer zwei Möglichkeiten: Entweder identifizieren sie sich an der Einfahrt mit der EasyCard über den darin integrierten RFID-Chip oder über ihr Kennzeichen.

Die EasyCard wird automatisch im Fahrzeug erkannt und die Schranke öffnet sich. Sobald das Auto die Parkgarage wieder verlässt, stoppt die Parkzeit und der offene Betrag wird über die EasyPark-App abgerechnet. Details über Parkvorgänge können die Nutzer jederzeit in der App abfragen. Einige Parkhäuser verfügen bereits über automatische Kennzeichenerkennung per Kamera – Produktname „CameraPark“. Auch hier wird die Parkzeit automatisch über die EasyPark-App erfasst und abgerechnet.

„Wir freuen uns auf die Ausweitung unserer Partnerschaft mit evopark/Scheidt & Bachmann. In Deutschland sind digitale Parklösungen gefragt wie nie. Hier gilt es jetzt, gemeinsam Trends zu setzen“, sagt Nico Schlegel, Geschäftsführer der EasyPark GmbH. „Mit dem Anschluss an mobility CONNECT können wir unseren Kunden viele neue Parkmöglichkeiten bieten.“ Henk de Bruin, Geschäftsführer von evopark, sagt: „Wir bündeln unsere Expertise und können damit das digitale Angebot bundesweit entscheidend vorantreiben. Gerade im sonst stark fragmentierten Parken-Markt ist das ein enormer Vorteil, sowohl für die Partner von mobility CONNECT als auch für die Nutzer.“

Ähnliche Beiträge

Vorschläge

Kindersicheres Tiefgaragen-Rollgittertor ausgezeichnet

Über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk durfte sich die Meißner GmbH Toranlagen aus Auenheim bei Kehl freuen. Ende November gab es im Haus der Wirtschaft in Stuttgart den Dr.-Rudolf-Eberle-Preis – Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg – für die Entwicklung des kindersicheren Tiefgaragen-Rollgittertors MRTG PLUS.