Donnerstag, 9. Dezember 2021

PARK NOW baut Präsenz aus

PARK NOW vergrößert sein Park-and-Ride-Angebot. –Foto: PARK NOW
PARK NOW vergrößert sein Park-and-Ride-Angebot. –Foto: PARK NOW

Das Angebot von digitaler Bezahlung in München wird ausgebaut. 23 neue P+R-Anlagen der P+R Park & Ride GmbH ergänzen die bisherigen vier Anlagen. Zudem ist „Find & Park“ von PARK NOW jetzt auch in Bochum verfügbar.

In München soll es neben der Tageskarte auch eine Monatskarte mit einer Gültigkeit von 31 Tagen ab dem Zeitpunkt des Kaufes geben. Im Vergleich zur Papier-Monatskarte, die immer an den Kalendermonat gebunden ist, könne die digitale Monatskarte damit flexibel eingesetzt werden.

Ein Klick zum Ticket
Nach der kostenlosen Registrierung in der PARK NOW App können P+R Tageskarten und P+R Monatskarten mit nur einem Klick gelöst werden. Die Karten enden am Monatsende automatisch. Zudem gibt sie einen Überblick über alle gebuchten Tickets und die angefallenen Kosten. Letztere werden am Monatsende gesammelt abgerechnet, die Bezahlung erfolgt per Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte. Die App kann auch ohne Registrierung genutzt werden. Hierbei erfolgt die Abrechnung der Service- und Parkentgelte über den Mobilfunkanbieter.
Ein Parkticket im Auto ist nicht mehr nötig – der aktive Parkvorgang wird vom Team der P+R Park & Ride GmbH über das Kennzeichen kontrolliert. Lediglich die PARK NOW Parkvignette oder ein ähnlicher Hinweis auf die Online-Bezahlung – das kann auch ein handgeschriebener Zettel sein – müsse gut sichtbar auf dem Armaturenbrett des Fahrzeugs liegen.

Bochum
In Bochum können Autofahrer jetzt die Funktion „Find & Park“ nutzen. Die Erweiterung der PARK NOW-App zeigt mithilfe von Farben die Wahrscheinlichkeit freier Parkplätze am Zielort an.
„Find & Park bietet mehrere Vorteile: Schneller, stressfreier, schadstoff- und lärmärmer gestaltet sich so die Parkplatzsuche“, sagt Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch bei der Vorstellung des Angebots. Das Auto werde auch weiterhin ein Verkehrsträger in unserer Stadt sein, so der Oberbürgermeister weiter. Deshalb mache die Einführung der neuen Technologie auch in Bochum Sinn. „Vor allem in den Stadtvierteln, in denen sich die Suche nach einem Parkplatz besonders schwierig gestaltet, wird Find & Park helfen, den Parksuchverkehr zu reduzieren“, sagt Eiskirch.
„Wir gehen davon aus, dass die Menschen auch nach der Corona-Pandemie weiterhin verstärkt aufs eigene Auto setzen und daher der Individualverkehr sogar noch zunehmen wird“, sagt Heidi Wildemann, Geschäftsführerin von PARK NOW Deutschland und Österreich. Auch deshalb mache die Einführung von Find & Park Sinn. Bisher ist die Funktion in Berlin, Hamburg, Köln, Reutlingen und Frankfurt am Main verfügbar.

Eine sinnvolle Ergänzung digitaler Parklösungen für Bochum
„Die Einführung von Find & Park ist die konsequente Fortführung unserer Digitalisierungsstrategie im Bereich Parken“, sagt Ralf Meyer, Geschäftsführer der Bochum Wirtschaftsentwicklung. Die Gesellschaft ist nicht nur größte Parkhausbetreiberin in Bochum, sondern gleichzeitig Dienstleisterin für Parkraumbewirtschaftung für die Stadt Bochum. Bereits im Oktober vergangenen Jahres wurde beispielsweise in den Parkhäusern P5 Brückstraße, P6 Hauptbahnhof und P8 Konrad-Adenauer-Platz ein System zur Kennzeichenerkennung eingeführt. Zudem wurden die Bezahlvorgänge digitalisiert: An Parkautomaten können die Autofahrer mittlerweile bargeldlos bezahlenIn den Parkhäusern ist das Einfahren möglich, ohne ein Ticket ziehen zu müssen.

Ähnliche Beiträge

Vorschläge

Kindersicheres Tiefgaragen-Rollgittertor ausgezeichnet

Über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk durfte sich die Meißner GmbH Toranlagen aus Auenheim bei Kehl freuen. Ende November gab es im Haus der Wirtschaft in Stuttgart den Dr.-Rudolf-Eberle-Preis – Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg – für die Entwicklung des kindersicheren Tiefgaragen-Rollgittertors MRTG PLUS.